Stadt Köln – ÖPP-Projekt P3

Leistungsbereich:

Schule, Kindertagesstätte

Auftraggeber:

Stadt Köln

Zeitraum:

2012 – 2014

Projektvolumen:

keine Angabe

Projektbeschreibung

Der Rat der Stadt Köln hat am 14.11.2006 beschlossen, bei gegebener Vorteilhaftigkeit das Projekt „P3“ im Rahmen eines PPP-Projektes sanieren und betreiben zu lassen. Das Paket „P3“ besteht aus drei Schulstandorten, dem Gymnasium Ostlandstraße in Weiden, den Realschulen Fürstenbergstraße/Lassallestraße in Köln-Mühlheim und der Grundschule Wilhelm-Schreiber-Straße in Köln-Ossendorf. Die Schulen umfassen ein Sanie-rungsvolumen von ca. 27.000 m² Bruttogrundfläche und ein Neubauvolumen von ca. 23.000 m² Bruttogrund-fläche.

Unsere Leistungen

  • Aufnahme der Ist-Situation: Klärung der projektspezifischen Ausgangssituation, Erfassung der spezifischen Rahmenbedingungen der Stadt Köln, Identifikation der anfallenden Aufgaben sowie Prüfung und Priorisierung hinsichtlich der Delegierbarkeit auf den privaten Investor, Systematische Zusammenstellung der ermittelnden Daten für den Variantenvergleich, Datenerfassung für die städtische Eigenrealisierung, Erfassung der Liegenschafts- und Gebäudekennwerte der ausgewählten Schulgebäude, Ermittlung der objektspezifischen Ausgaben in den Bereichen: Planung, Bau, Finanzierung, Unterhaltung und Betrieb/Verwaltung

  • Projektdefinition und -strukturierung: Ableitung und Darstellung der Handlungsnotwendigkeiten, Analyse der Ist-Situation zur Identifikation von Handlungsansätzen, Vorstellung und Empfehlung möglicher PPP-Varianten auf Basis der Ist-Situation und Erfahrungen aus ähnlichen Projekten, Definition des Soll-Zustandes, Festlegung einer geeigneten PPP-Variante (Aufgaben- und Risikotransfer, Qualitäts- und Leistungsstandards der durchzuführenden Aufgaben, verbleibende Aufgaben der öffentlichen Hand)

  • Stellungnahme zu Alternativen der Finanzierung: Beschreibung der Finanzierungsmöglichkeiten von PPP-Projekten (Finanzierung durch die Gebäudewirtschaft/ Kommunalkredit; Einredefreie Forfaitierung und Projektfinanzierung) Bewertung der alternativen Finanzierungsmöglichkeiten in Bezug auf die Veranschlagung im Haushalt, Genehmigungspflicht, monetäre sowie qualitative Aspekte und Empfehlung unter Darlegung von Sicherungsinstrumenten

  • Entwicklung einer Methodik zur gewerkeweisen Schätzung der Investitionskosten für die Ei-genrealisierung

  • Wirtschaftlichkeitsuntersuchung mit Risikoanalyse: Kostenermittlung für die Eigenrealisierung (PSC), Kostenermittlung der PPP-Lösungen, Datenerhebung für das privatwirtschaftliche Angebot, Risikoanalyse, Erstellung einer Berechnungsdatei zur Wirtschaftlichkeitsberechnung, Durchführung einer Szenario- und Sensitivitätsanalyse, Berichterstellung und Ergebnispräsentation

  • Wirtschaftliche Bewertung unterschiedlicher baulicher Lösungen Monetäre Auswirkung alternativer architektonischer Gebäudekonzeptionen und monetäre Bewertung verschiedener energetischer Standards

  • Visualisierung © HHVISION_Weiden_Pers_01

  • Visualisierung © HHVISION_Muelheim_Pers_01

  • Visualisierung © HHVISION_Ossendorf_Pers_01

Visualisierung © HHVISION