Technische Beratung

Bei unserer technischen Beratung betrachten wir die Immobilie als Ganzes und als Teil eines Immobilienportfolios. Dadurch sind wir in der Lage individuelle und innovative Konzepte sowohl für Investitionen als auch für den Betrieb und die Bewirtschaftung der Immobilien zu entwickeln und diese umzusetzen. Unsere Kunden profitieren von unseren interdisziplinären Erfahrungen und von unserem starken Partner-Netzwerk.

Unsere Leistungen

Bestandserfassung und Bestandsbewertung

Eine fundierte und strukturierte Bestandserfassung zur Dokumentation der Gegebenheiten ist die entscheidende Voraussetzung für eine funktionelle und strukturierte Planung sowohl im baulichen und technischen Bereich, als auch im Bereich der Bewirtschaftung.

Wir unterstützen unsere Kunden deshalb u.a. bei der Erfassung von

  • Bewirtschafteten Flächen und umbautem Raum

  • Betriebsabläufen und Organisation

  • Nutzungszeiten/Auslastung

  • Kosten der Wartung und Instandhaltung

  • Kosten des Betriebs und des Personals

  • Alter und Zustand der Gebäude und Anlagen

Wir bringen die Daten in die richtige Struktur und bereiten diese für eine flexible Weiterverwendung auf.

Die anschließende Bestandsbewertung soll unseren Kunden als Entscheidungsgrundlage für weitere Planungen dienen. Für eine ganzheitliche Betrachtung der Immobilie und eine nachhaltige Optimierung darf sich die Bestandsbewertung nicht nur auf quantitative Aspekte beschränken, sondern muss auch qualitative Merkmale im Fokus haben. Für uns ist es deshalb wichtig, neben der Bewertung der Wirtschaftlichkeit u.a. auch Sicherheit, Behaglichkeit und Funktionalität in die Beurteilung mit einzubeziehen.

Erstellung funktionaler bzw. outputorientierter Leistungsbeschreibungen

Für die Vergabe von General- oder Totalunternehmerleistungen wie auch bei ÖPP-Projekten werden die baulichen und betrieblichen Leistungen outputorientiert ausgeschrieben (funktionale Leistungsbeschreibung). Dabei werden keine detaillierten Einzelschritte der Leistungserbringung beschrieben (klassisches Leistungsverzeichnis); der Fokus liegt vielmehr auf den funktionalen Anforderungen an die Leistungen. Diese Vorgehensweise bietet den notwendigen Raum, um das technische Know-How des Auftragnehmers kostenoptimal in den eigenen Beschaffungsprozess einzubinden.

Wir unterstützen Sie in der Erfassung und Zusammenstellung der Nutzeranforderungen sowie der technischen Anforderungen in der Leistungsbeschreibung (Bau und Betrieb), der Erstellung des Raumprogramm, der Raumbücher, der Flächen-Funktions-Schemata sowie weiterer objekt- und projektspezifischer Unterlagen.

Investitionsstrategien und Investitionsplanung

Ohne Investitionen lässt sich auch die öffentliche Infrastruktur nachhaltig und wirtschaftlich nicht unterhalten. Es gibt eine Vielzahl von Gründen, die Investitionen notwendig machen. So könnten Ressourcen aus nicht erneuerbaren Energie in 60 Jahren ausgeschöpft sein, und woher kommt dann die Energie?

Die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden und die Verfügbarkeit der Immobilie sind deshalb abhängig von den Fragen: Welche Investitionen rechnen sich? Welche Investitionen sind nachhaltig? Um dies zu beantworten, entwickeln wir für unsere Kunden maßgeschneiderte und innovative Investitionskonzepte mit kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmenprioritäten und haben dabei immer die Gesamtwirtschaftlichkeit über den Lebenszyklus und die Finanzierbarkeit im Blick. Beispielsweise könnte als Ergebnis einer Einzelmaßnahmenbetrachtung ein Neubau wirtschaftlicher als eine Bestandssanierung oder die Anmietung wirtschaftlicher als ein Neubau sein. Eine andere Investitionsstrategie könnte auf die Senkung des Energieverbrauches aller bewirtschafteten Immobilien und/oder die Integration regenerativer Energien gerichtet sein.

Instandhaltungsstrategien und Instandhaltungsplanung

Die Instandhaltungsstrategie richtet sich nach den Anforderungen an die Verfügbarkeit, den Werterhalt und die nachhaltige Wirtschaftlichkeit der Immobilie. Wir helfen unseren Kunden, die richtige Strategie zu finden, indem wir die Anforderungen der Nutzer, z.B. an bestimmte Räume, und die Anforderungen an das Gebäude definieren.

Mit der konkreten Instandhaltungsplanung schaffen wir die Verbindung zwischen Strategie und operativen Leistungen. Ausgehend von der baulichen und technischen Substanz erstellen wir einen Instandhaltungsplan, der Inspektions- und Wartungsintervalle festlegt, Zeitpunkte und Maßnahmen für Instandsetzungen vorschlägt und die Instandhaltungskosten abschätzt. Dadurch wird die Instandhaltung für unsere Kunden über einen langen Zeitraum planbar; Liquiditätsengpässe und Mangelfolgeschäden können vermieden werden.

Betreiberkonzepte

Durch die Nutzung des Gebäudes und die Zielvorgaben an Kosten, Qualität, Funktionalität und Verfügbarkeit werden die Anforderungen an Planung, Bau und Bewirtschaftung definiert. Um diese Ziele zu erreichen, ist es wichtig, die Bewirtschaftungsprozesse soweit möglich bereits in den Gesamtplanungsprozess zu integrieren und damit die Weichen für eine optimale Bewirtschaftung zu stellen. Die wesentlichen Prozesse der einzelnen Lebenszyklusphasen werden dadurch aktiv und intensiv durchdacht und abgestimmt. Kausale Zusammenhänge, wie z.B. zwischen Kosten und Qualität, lassen sich erkennen und durch das im Rahmen der Konzepterstellung planungsbegleitende Facility-Management optimieren.

Für die Erstellung eines Betreiberkonzeptes sind folgende Schritte durchzuführen:

Wir erstellen für Sie ein Konzept, welches sowohl auf die individuellen Bedürfnisse des Nutzers als auch auf die Kernprozesse der Nutzer und des Facility-Managements abgestimmt ist. Das Konzept besteht in der Regel aus einem Betreiberkonzept und einem Detailkonzept und hat den Charakter eines Pflichtenheftes oder Organisationshandbuches für die interne Aufgabenerledigung des Facility-Managements.

Planung und Vergabe

Uns ist die zielorientierte Umsetzung der Strategien und Konzepte unserer Kunden wichtig. Durch eine fachübergreifende Betrachtung von architektonischen, technischen und physikalischen Aspekten ermöglichen wir die Planung von hocheffizienten Gebäuden. Dabei übernehmen wir gemeinsam mit unseren Partnern von der Bedarfsplanung über die Entwurfs- oder Ausführungsplanung bis zur Vergabe sämtliche Leistungen der Leistungsphasen 1 bis 7 der HOAI.

Die Wahl des Vergabeverfahrens ist entscheidend für die Art und den Umfang der Planungen. Je nach Erfordernis erstellen wir die für die Vergabe notwendigen Unterlagen. Unter anderem umfassen unsere Leistungen:

  • Prüfen der vorliegenden Unterlagen und Gutachten auf Vollständigkeit und Aktualität; ggf. Erstellung ergänzender Gutachten

  • Erarbeitung der Bauqualitäts- und Quantitätsanforderungen

  • Erstellung der funktionalen Bau-, Qualitäts- und Ausstattungsbeschreibung oder Erstellen von Leistungsverzeichnissen

  • Formulierung der Projektrahmenbedingungen

  • Erstellung des Raumbuchs

  • Erstellung des Flächen- und Funktionsprogramms

  • Erstellung des Standardanforderungskatalogs (Bauqualitäts- und Quantitätsanforderungen)

  • Festlegung der Qualitätsanforderungen (Soll-Zustand) an die Bau- und Betriebsleistungen

  • Erarbeitung, Abstimmung und Formulierung von Service-Levels und Reaktionszeiten für die Anforderungen an Instandhaltungs- und Betriebsleistungen

  • Entwicklung und Abstimmung der Bewertungskriterien für die Auswertung der Angebote und Erstellung der Bewertungsmatrix

  • Prüfung der Vollständigkeit der Bestandsunterlagen und Zusammenstellung der Bestandsdokumentation

  • Bewerten der Angebote und Verhandlungen mit Bietern

Controlling und Monitoring

Nach der Vergabe der Leistung schließt sich deren Umsetzung an. Hierfür sind aus Sicht des Bauherrn die Projektsteuerung und die Wahrnehmung der Bauherrenaufgaben notwendig. Schwerpunkt dabei ist die Einhaltung der vereinbarten Kosten, Termine und Qualitäten. Wir unterstützen unsere Kunden, indem wir Entscheidungen vorbereiten und das Qualitätscontrolling und die Überprüfung der Planungs- und Bauleistungen auf Vertragskonformität vornehmen, geeignete Anpassungsmaßnahmen bewerten und durchsetzen, fachtechnische Vorbegehungen und regelmäßige Baustellenkontrollen durchführen und schließlich bei den Abnahmen, der Übergabe und Inbetriebnahme mitwirken.

Nach Abschluss der Baumaßnahmen steht das Monitoring an – und die Antwort auf die Frage: Sind die ursprünglichen Projektziele erreicht worden? Wir nehmen erneut die Daten auf, gleichen diese mit den gewünschten Zielen ab, leiten im Fall von Abweichungen geeignete Maßnahmen ab und setzen diese um. Durch diese Vorgehensweise entsteht ein iterativer Prozess, bei dem immer wieder auf Veränderungen reagiert werden kann. Dadurch sorgen wir für unsere Kunden für ein Optimum an Nutzungsfähigkeit des Immobilienbestandes bei gleichzeitiger Verminderung der Kosten.

Ihre Ansprechpartner

Corinna Hilbig

 

PSPC
Public Sector Project Consultants GmbH

Büro Berlin

Brandenburgische Straße 27
10707 Berlin
Fon: +49 30 315 199 0
Fax: +49 30 315 199 77